Xylit - tödliche Gefahr für Hunde

Weihnachtszeit -  Backzeit! Feine Gerüche und Düfte lassen die Wohnung für jeden verfressenen Hund zu einem wahren Schlemmerparadies werden. Die treuherzigen Bettelblicke unserer Fellnasen sind kaum zu ignorieren. Und doch tun wir gut daran, die feinen Backwaren von unseren Hunden fern zu halten - Vorallem, wenn diese mit dem Zuckerersatzstoff  Xyanit - oder auch Birkenzucker genannt -  gesüsst wurden.

Bei Menschen löst ein Zuviel an Xylit höchstens Durchfall aus. Bei Hunden kann bereits eine kleine Menge tödlich sein. Schon 30 Gramm Xylitol - Pulver können einen 30 Kg Hund töten. Bereits 15 Minuten nach der Aufnahme produziert der Körper vermehrt Insulin. Dadurch entsteht eine Unterzuckerung. Der Hund wirkt lethargisch, unkoordiniert und er kann auch kollabieren. Zudem verursacht Xylit Leberschäden bis hin zu Leberversagen. Im Weiteren kann das Gehirn irreparable Schäden davontragen.

Xylit ist in vielen Lebensmitteln enthalten und wird auch anstelle von Zucker zum Süssen von Kuchen oder Gebäck verwendet. Zudem ist Xylit Bestandteil von zahnschonenden oder pflegenden Kaugummis und Bonbons.

Ich habe gerade heute erfahren, dass ein 8 kg Hund ein mit Xylit oder Birkenzucker gesüsstes Kuchenstück gefressen hat und nun auf der Intensivstation liegt. Blutgerinnung massiv herabgesetzt, ob sich die Leber wieder vollständig erholt, kann erst in ein paar Wochen mit Sicherheit beurteilt werden.

Sollte der Verdacht bestehen, dass Dein Hund ein Xylit haltiges Nahrungsmittel gefressen hat - sofort!! ab zum Tierarzt!

Lass nie Backwaren für den Hund zugänglich rumstehen, KEINE mit Xylit gesüssten Backwaren in den Abfall, wenn der Hund Zugang hat.

 

 

 

  • Erstellt am .
hund-individuell   Bea Koti   Vogelsang 2   8483 Brünggen/Kollbrunn
Telefon: 052 202 83 59   Handy: 078 794 03 60   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!